Oophaga histrionica BullsEye

600.000023

600,00 €

incl. 19 % USt / Kostenloser Versand

Art.Nr. TLOHB1

Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage.


  • Deutsche Nachzucht

  • Futterfest

  • Vital

  • Gesund

Oophaga histrionica BullsEye

Oophaga histrionica BullsEye

Die beliebten Pfeilgiftfrösche der Gattung Oophaga sind sehr vielseitig in Ihren Unterarten. Die unterschiedlichen Größen und Farben der kleineren Erdbeerfröschchen, Oophaga pumilio sind bereits ein wahrer Augenschmaus, für den Liebhaber dieser Pfeilgiftfrösche. Die größten Oophaga findet man unter den Oophaga histrionica und Oophaga lehmanni. Histrionica entstammt dem lateinischen Wort "histo", = Schauspieler und nimmt Bezug auf die Färbung und Zeichnung die an das Kostüm eines Clowns erinnert. Die imposanten Oophaga histrionica auch als Herlequin Baumsteiger bekannt, bieten wir hier in der Form des sogenannten BullsEye. Was dem meist kreisrunden roten Punkt(Mitte einer Dartscheibe) auf der Rückenmitte dieser Variante geschuldet ist.

BullsEye gibt es von braun bis schwarzer Grundfärbung mit gelboranger bis roter Zeichnung. Wir bieten hier unsere eigenen Nachzuchten in schwarzer Grundfärbung mit roter Zeichnung.

Deustche Nachzucht von 2017, nur weibliche Tiere verfügbar.
Oophaga histrionica BullsEye

Histrionica kommen im Nordwesten Kolumbiens in der Provinz Chocó und in Ecuador vor.  Sie leben dort in den Regenwäldern des Flachlandes, in Höhen von 0 bis 300 Metern Seehöhe, selten bis 1100 Meter.

Männchen dieser Gattung rufen von niedrig liegenden Ästen aus. Das Weibchen oder das Männchen führt den Partner an einen geeigneten Eiablageplatz. Auf dem Weg zu dem Eiablageplatz berührt das Männchen das Weibchen häufig und sitzt auch umklammernd auf seinem Rücken. Das Balzverhalten ist sehr gut zu beobachten und umfasst eine zwei- bis dreistündige Dauer. Die Eiablage geschieht auf einer geeigneten Terrarienpflanze, wie unsere Neoregelien hier aus dem Shop. Nach ca. 9-11 Tagen tragen Männchen und oder das Weibchen die Kaulquappen in  Wasser gefüllte Blattachseln der Bromelien. Dort versorgen die Eltern dann die heranwachsende Brut mit den unbefruchteten Nähreiern. Ein faszinierendes Spektakel. Nach drei Monaten verlassen die Jungfrösche dann die Bromelie und fressen kleine Springschwänze und anderes Kleinstfutter.



1 Bewertung(en)

vielen vielen dank

tolle und gesunde frösche erhalten, haben sofort angefangen zu fressen. eine perfekte beratung, ich bin sehr zufreiden. danke das ihr all meine nervigen fragen so geduldig ertragen habt!

Geschrieben von . am 08.05.2018

Bewertung schreiben